e-David Painting Robot

Login |
 
 

2016

In January a group of artists and students from the MIT visited the Computer Graphics Group (Prof. Deussen) and evaluated the e-David painting robot (see www.e-david.org) for different methods of painterly abstraction. With our painting robot we want to mimic human artists and find out to which extent painting processes can be performed by machines. Part of our project is research on computational creativity: we want to research and develop methods in which the machine starts to develop its own painting strategies and styles. The machine should be able to learn from past paintings when producing new ones. Another important aspect is quantification of abstraction. We want to develop styles in which we can predict and maintain a wanted degree of abstraction, technically (number of strokes) and also perceptually.

The MIT students want to use the machine in a semi-automatic way and combine human and machine painting. Ideally the human would only direct the system by sketching and giving hints for the style to be used. Then the machine does the often cumbersome painting work. At the end the human finishes the artwork. Benjamin Tritt (http://bentritt.com) is a well-know American Artist that combines classical painting styles with modern motives. He is interested in machine painting since large-scale artworks are very time-consuming and robots might be very helpful in creating intermediate painting layers.

Benjamin Tritt (right) and Michael DiBenigno discuss with Thomas Lindemeier (left)

2015

Wir haben eine mobile Version von e-David entwickelt. Der nun kleinere Roboterarm wird von einer beweglichen Leinwand unterstützt. Somit ist es möglich auch größere Bilder zu malen.

 

 

2014

 e-David experimented with different paint palettes: 

 

 

e-David is now on Google+.

2013/2014 - Winter

Das Team von ARTE hat einen Beitrag über e-David im Rahmen der Sendung "Tracks" ausgestrahlt. 

2013 - Herbst

Neue Bilder in Farbe

  

2013 - 17.Juli

Unser vimeo Video wird auf dem robotfilmfestival in San Francisco gezeigt.

2013 - 08. Juli

Unser video wurde zum Vimeo Staff pick hinzugefügt. Dieser Schritt machte das Video zu einem weiten Publikum zugänglich. Wir freuen uns sehr, dass wir von vielen Leuten so viel positives feedback bekommen.

2013 - Sommer

Wir haben ein Video gedreht und auf vimeo hochgeladen:

<iframe src="http://player.vimeo.com/video/68859229" width="500" height="281"></iframe>

e-David Robot Painting from eDavid on Vimeo.

2013 - Juni

Der ZDFinfo Kanal hat einen Beitrag über e-David im Format "Elektrischer Reporter"gesendet.

2013 - Frühling

Wir haben weiter mit Acrylfarben gearbeitet und einen Algorithmus entwickelt, der nur mit schwarz und weiß arbeitet. Dabei werden auf einem grau bemaltem Hintergrund transparente Farbschichten aufgetragen. Als Verfeinerungsschritt werden mit einem dünnen Pinsel mithilfe Details gesetzt. Die Detailregion werden mit Computer-Vision Techniken extrahiert.

Für ein Bild benötigt  e-David etwa 10 Stunden (10.000 Pinselstriche).

Im folgenden Bild ist das Matterhorn zu sehen:

2013 - February

Patrick Tresset arbeitet nun in unserem Projekt bis Ende Oktober mit. Wir sind froh einen erfahrenen Roboterkünstler in unsere Reihen zu haben.

Patrick Tresset arbeitet auch einem Roboter. Paul wird er genannt und mal Portraits von Personen.

<iframe src="https://www.youtube.com/embed/bbdQbyff_Sk" width="560" height="315"></iframe>

Hier noch ein Artikel über die Arbeit von Patrick Tresset:

2012

Wir haben das Repertoire an Malstilen mit Tuschepinseln um einen weiteren Stil erweitern können. Dieser Stil besteht aus langen Strichen und ist für Objekte wie Haare oder Äste besser geeignet. Der bisherige Malstil eignet sich hingegen für die Darstellung von anderen Formen, wie z.B. Gras.

Die Kombination beider Stile in einem Bild ermöglicht eine stärkere Ausdrucksfraft.

Nach viel Arbeit ist es mittlerweile möglich, mit Acrylfarben zu malen. eDavid verfügt nun über eine Farbpalette von 24 Farben, die zum Malen verwendet werden kann. Der komplette Malvorgang inklusive Farbaufnahme, Pinselwechsel und Waschvorgang wird von eDavid selbst durchgeführt. Momentan werden vier verschiedene Pinselgrößen verwendet. 

2011

Der nächste Schritt hin zu einem Feedback-gesteuerten Malvorgang ist der Farbauftrag mit nur teilweise deckenden Farben. In einem ersten Versuch haben wir schwarze Tusche verdünnt und einen Algorithmus die optimale Lage von Pinselstrichen berechnen lassen. Die Eingabe für die Malanweisungen waren hier Schwarzwei§-Fotografien. Die Bilder bestehen aus 10-20.000 Pinselstrichen, die alle dieselbe Länge haben, aber unterschiedlich ausgerichtet sind. Die Malgeschwindigkeit für die Bilder beträgt 3.000 Striche pro Stunde, die Berechnung geschieht mit einer Geschwindigkeit von 1.000 Strichen pro Minute.

Es entsteht eine eigene ästhetik durch die Tatsache, dass ein menschlicher Maler Pinselstriche dieser Art wohl kaum verwenden würde und dennoch der abzubildende Gegenstand in seiner Helligkeitsverteilung wiedergegeben werden kann.

 

2010

Ein erstes Bild mit Farbe. Hier haben wir drei verschiedene Pinselstifte (ein spezieller Stift mit Pinselspitze) mit den Farben Gelb, Magenta und Cyan verwendet und nur durch die Pinselstrichdicke einer Reihe von parallelen Pinselstrichen ein Bild repräsentiert.

Wir arbeiten das erste Mal mit Pinseln. Die Strichstärke wird über die Entfernung des Pinsels von der Leinwand kontrolliert. Problematisch sind Verwellungen der Leinwand während des Zeichnens aufgrund der Durchnässung des Papiers. Das Höhenprofil wird zwar vor dem Malen ausgemessen, kann aus technischen Gründern mit dem aktuellen Sensor aber nicht während des Malens nachgemessen werden. Daher muss dicke Pappe verwendet werden. Immerhin entstehen interessante Bilder, die mit bloßer Hand nicht zu erzeugen sind.

In einem Versuch malen wir Bilder über eine einzige lange Linie. Diese wird so gelegt, dass die dunklen Teile des Eingabebildes öfter übermalt werden als die hellen. Das Bild hat etwa 500.000 Linienabschnitte, gemalt wurde mit einem Faserstift auf Papier.

2009

Roboteraufbau mit Maltisch und Werkzeughalterungen, Federdämpfung fertig gestellt. Ein erstes Demoprogramm erlaubt das Skizzieren von Gesichtern. Ein Model: unser Rektor.